Der BodyClock Chronotyp Test – Meine Erfahrung damit

In mehreren Projekten in Unternehmen habe ich den BodyClock Chronotyp Test bereits an über 180 Mitarbeiter*innen erfolgreich eingesetzt um BGM-Maßnahmen chronobiologisch zu optimieren. Teilweise als Bluttest, teilweise als Haarwurzeltest. Wie aber ticke ich selber?

Extremer Spättyp

Um es vorweg zu sagen, ich zähle mit meinem Chronotyp zu den extremen Spättypen und gehöre, übrigens zusammen mit meiner Frau, zu einer kleinen Minderheit von unter 5% der deutschen Bevölkerung an. Schon 2003 habe ich meinen ersten Chronotypentest an mir durchgeführt. Damals gab es nur den MCTQ (Munich Chronotype Questionaire), also den von Prof. Till Roenneberg entwickelten Fragebogen der LMU München. Schon damals kam als Ergebnis der Spättyp heraus, was meine Erfahrungen bestätigt hat.

Diese Grafik aus dem Ergebnisbericht des Bodyclock Chronotyp Test zeigt, dass ich ein extremer Spättyp bin
Mein Chronotyp

Während meiner Projekte mit dem, Bluttest kam ich selbst gar nicht dazu, mich testen zu lassen. Jetzt mit der Veröffentlichung des BodyClock Chronotyp Tests auf Basis von Haarwurzeln, war das anders. Haare habe ich genug, und somit führte ich diesen Test selbst an mir durch. Meine Erfahrungen und meinen kompletten Ergebnisbericht habe ich einerseits auf der Spezialseite www.bodyclock.info unseres Chronobiologie-Portales www.chronocollege.de veröffentlicht.

Hier zum Bericht

Für Menschen die es lieber audiovisuell mögen, habe ich ein 30 Minuten Speed-Webinar zum BodyClock Chronotyp Test erstellt.

Hier zum Webinar Video